Unsere Geschichte

Das “HAUS FEUCHTL” bei Wien

Komfortable Privatzimmer Gemütliche Monatszimmer Stilvolle Apartments in der Umgebung von Wien

Ende Neunzehnhundert erbaut, war das Haus ursprünglich eine Raststätte für Pferdefuhrwerke und Kutschen. Als Anfang des 20. Jahrhunderts, die reichen und betuchten Wiener Bürger die stadtnahen Orte im Wienerwald als Sommerresidenzen zum Zwecke der Entspannung und Erholung für sich und ihre Familien entdeckten, verbrachten dann einige von ihnen ihre “Sommerfrische”, wie das damals genannt wurde, jahrelang jeden Sommer, von Ende Juni bis Anfang September, im “Haus Feuchtl” in Purkersdorf bei Wien. Damals hieß es allerdings noch nicht so, sondern nannte sich hochtrabend “Perle des Wienerwaldes”.

Auch als meine Mutter, die jüngste Tochter des Begründers, also meines Großvaters, es später als Hotel führte, hieß es, die ersten Jahre noch so. Damals gab es noch kein fließendes Wasser und keine Toiletten in den Zimmern. Das Wasser wurde vom Brunnen im Garten in die Zimmer gebracht, wo sich auch das einzige Klo befand. Aber die Lage des Hauses war natürlich, schon damals wie heute, eine der schönsten der Gegend.

Mein Vater, der Maler Franz Feuchtl, der aus einer kultivierten, gebildeten Wiener Künstlerfamilie stammte, machte die einfache, bäuerliche Unterkunft dann allmählich zu einem der, für die damalige Zeit, modernsten und komfortabelsten Häuser in der Umgebung und meine Eltern gaben ihm seinen jetzigen Namen “Haus Feuchtl”, den ich als Erinnerung an meinen Vater, einen wahrlich außergewöhnlichen Menschen und Künstler, bis heute beibehalten habe.

Seit dem Jahr 2011 führe jetzt ich das Haus. Nach Studien im Ausland und fast dreissig Jahren, die ich in Wien gelebt hatte,  begann ich also erst in relativ späten Lebensjahren, nach dem Tod meines Vaters und einigen häßlichen, interfamiliären Zwistigkeiten, damit, das Haus Feuchtl, das inzwischen ziemlich verfallen und nahezu unbewohnbar geworden war, Stück für Stück wieder aufzubauen.

Das hat mich sehr viel Geld, Kraft und Herzblut gekostet, aber ich muss sagen, ich bin wirklich stolz auf das, als das es sich heute präsentiert: Ein mit seiner freundlich menschlichen Atmosphäre, seinem feinsinnig, küstlerischen Ambiente und der Behaglichkeit, Ruhe und Wärme, die es ausstrahlt, in jeder Weise außergewöhliches Haus, wo es sich im komfortablen Privatzimmer oder bestens ausgestatteten Monatszimmer wunderbar angenehm und geborgen leben lässt.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.