Empfohlen von allen führenden Osterhasen

Das “HAUS FEUCHTL” PRIVATZIMMER MONATSZIMMER  ÜBERGANGSWOHNEN  bei WIEN

Im Garten blühen die Primeln und der Löwenzahn und die Veilchen und Leberblümchen und auch die Kirschen und die Marillenbäume stehen schon in voller Blüte. Wenn die Sonne richtig scheint ist es schon wirklich warm. Der Frühling ist da. Des Nachbars Katzen räkeln sich auf der Bank vor dem Haus und lassen sich das Fell anbraten. Die Vögel zwischern voller Freude über die erwachende Natur und im Garten vom Nachbarn auf der anderen Seite gackern schon die Hühner. Wärme, Helle,  ein blau glitzender Himmel und ein Gefühl von Freiheit. Alles wird gut. Man fühlt sich stark und unbesiegbar wie die Natur. Nächsten Sonntag ist Ostern. Wenn das Wetter schön und warm ist werden wir im Garten Ostereier verstecken und wer will kann sich dann zu Mittag auf die Suche machen. Ich habe mir ursprünglich ja gedacht gehabt, wir machen es in der Früh, aber gerade habe ich mit einem Gast gesprochen, dem Ersten, den ich diesbezüglich eingeweiht habe und er hat gemeint, ich soll es besser erst für Mittag ansetzen, damit die Langschläfer auch eine Chance haben, etwas zu finden. Ich glaube, es war zuletzt als ich ein Kind war, dass mein Vati so ein Ostereierverstecken für mich gemacht hat. Er hat die Eier mit Gesichtern bemalt, mein Vati, der Maler, der Künstler Franz Feuchtl, mit lustigen Portraits meiner Freundinnen und der Nachbarskinder und auch von ihm selbst und der Mutti und von mir mit einem Hut, wie eine elegante Dame… seither habe ich nie wieder Ostereier versteckt bekommen und auch selbst keine versteckt. Aber gestern hat eine Mieterin, mich darauf angesprocen, ob es nicht nett wäre…, die anderen Mitbewohner hätten doch bestimmt auch jede Mende Spaß dabei, ein lustiges, kommunikatives Vergnügen. Hoffentlich regnet es nicht, hat mein Mann gemeint, der mich kennt und weiß, dass ich immer gleich bei allem ganz Feuer und Flamme bin, aber wenn es nichts wird, total enttäuscht. Na, ja, laut Internet regnet es am Ostersonntag, aber ob man das so lange im Vorhinein sagen kann? In dieser Woche hat es ja auch nicht gestimmt, hat mein Mann mich beruhigt. Ob wir die Eier bei Schlechtwetter im Haus verstecken sollen? Ach was, am besten lassen wir es auf uns zukommen und dann können wir ja immer noch kurfristig entscheiden. Der Frühling hat den Winter hinauskomplimentiert und die Natur umschmeichelt uns mit zärtlichen Klängen, bunten Farben und Gerüchen. Sie reicht uns die Hand zum Tanz im Reigen mit den säuselnd sanften Winden und bunten Schmetterlingen. Sie erfüllt uns mit Kraft und Optimismus und das ist wunderbar. Das Leben ist wunderbar! Ich freue mich auf magische Ostern im “Haus Feuchtl”.

 PRIVATZIMMER  MONATSZIMMER  ÜBERGANGSWOHNEN Nähe WIEN

Nach Ostern werden wir dann das Pflanzenzelt im Garten abmontieren, das im Winter unsere riesige, 60 Jahre alte und inzwischen fast schon 4 Meter hohe Agave vor dem Frost geschützt hat. Die ist so schwer, dass sie mittlerweile nicht einmal mehr vier starke Männer ins Haus schleppen können und wollen, weshalb wir auf das Pflanzenzelt gekommen sind. Und Wiesenblumensamen nachsähen möchte ich auch. Ich hätte so gerne eine, in allen Farben leuchtende Wiese, mit jeder Menge verschiedener Berg und Wiesenblumen. Bis vor zwei Jahren habe ich das Gras noch alle 2 Wochen gemäht, aber seit vorigem Jahr ist es eine Naturwiese, ein Paradies für alles was kräucht und fleucht im Garten. Und ein Paradies auch für uns Menschen, eine Oase der Ruhe und des, sich auf das was wirklich Wesentlich für uns ist im Leben, Besinnens, ein Ort, an dem alle Sorgen für eine Weile von uns abfallen und wir uns beschützt und geborgen fühlen können. Ich habe mich, wie die meisten Menschen, immer wieder gefragt, was denn meine Aufgabe ist in der Welt. Das frägt sich der Mensch doch unaufhörlich, nicht wahr, warum bin ich auf der Welt? Und ich für mich bin zu dem Schluss gekommen, dass alles, was auf der Welt ist, dazu da ist, sie ein bisschen schöner und reicher zu machen. Und, nun ja, mein Anteil daran, dass die Welt ein bisschen feiner, schöner und menschlicher wird, ist mein “Haus Feuchtl”. Möge es allen, denen es ein Zuhause ist, Ruhe, Kraft und Geborgenheit geben.

PRIVATZIMMER  MONATSZIMMER  ÜBERGANGSWOHNEN bei WIEN

KURZZEITWOHNEN   LANGZEITMIETE  Nähe WIEN  im “Haus Feuchtl”

Menschlich, gemütlich und alles andere als 08/15

Wir wünschen Ihnen ein schönes Osterfest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.